Wespen und Hornissen
 


Wespen und Hornissen (große einheimische Wespenart) sind äußerst nützliche Insekten, die dem Gärtner helfen, seinen Garten sauber zu halten. Ein starkes Volk fängt täglich bis zu 500g Insekten wie Bremsen, Wespen, Schnaken und Raupen und verfüttert diese an seine Brut.
Für Menschen sind Wespen und Hornissen vollkommen ungefährlich, sofern diese den Tieren nicht zu nahe kommen - bitte immer ca. 2,50m Abstand vom Wespennest einhalten! - und/oder bedrohlich auf diese Nützlinge wirken.
Im Gegensatz zu mancher Artgenossinnen sucht die Hornisse nicht die Nähe des Menschen. Sie wird in keiner Weise lästig.

Wespen beginnen mit der Staatenbildung bereits im April, werden in der Regel aber erst im Juli oder August wahrgenommen. D.h.: sie sind bis zur Entdeckung bereits mindestens 2 Monate über den Kopf des Entdeckers hinweggeflogen ohne dass dieser die Wespen bemerkt hat. Da bedarf es doch wohl eines triftigen Grundes, um die Wespe für die letzten 2 Monate ihres Lebens aus ihrem angestammten Bereich zu verbannen.

Wespen und Hornissen stehen unter Naturschutz. Man sollte sie möglichst nicht stören und sie an ihrem Ort belassen. Auf gar keinem Fall sollte man sie einem Kammerjäger mit Giftspritze überlassen oder gar selbst zur Giftspritze greifen!
Umsiedlungen nach Naturschutzgesetz dürfen nur dann vorgenommen werden, wenn von Wespen und Hornissen eine Gefahr für Mensch (Kleinkinder / Allergiker) und Tier ausgeht.
Achtung: Vor dem “Umsiedeln” von Hornissennestern ist das Einholen einer entsprechenden Genehmigung der Naturschutzbehörde des Kreises bzw. der kreisfreien Stadt (Rhein-Sieg-Kreis: Frank Hoffmann, Tel: 022414-132676  -  Kreis Euskirchen: Verena Pantenburg, Tel: 02251-151317  -  Stadt Bonn: Mira Landgraf, Tel: 0228-774531) zwingend erforderlich.
Das Töten von Wespen/Hornissen kann mit bis zu 50.000,- € geahndet werden.

Tipp:
Im Herbst - je nach Art und Witterung ab August - stirbt das ganze Volk. Lediglich die begatteten Jungköniginnen überwintern in einem Erdloch.
Danach können Sie gefahrlos und ganz ohne Kosten das dann unbewohnte Wespennest selbst entfernen.

Das Umsiedeln von Wespen- oder Hornissennestern ist nicht kostenlos!
 

Mit welchen Kosten ist im Falle einer Umsiedlung zu rechnen:

Wespen: (€)

Hornissen: (€)

Genehmigung durch die Kreisverwaltung (des Rhein-Sieg-Kreises)

---

50,00

telefonische (Erst-)Beratung durch den Imker

---

---

je Anfahrt im 10km-Bereich

10,00

10,00

     je weiterer km

0,70

0,70

Aufnehmen des Nestes (ohne Dachdecker, Schreiner- Beiputz-, Tapezier-, Maler- oder sonstige Handwerkerarbeiten)

30,00-50,00

30,00-50,00

Ansiedlung an neuem Standort

10,00

10,00

Nisthöhle/Nistkasten, neu, soweit erforderlich

20,00

100,00

Die tatsächlich auf Sie zukommenden Kosten können von dieser Aufstellung mehr oder minder stark abweichen.. Sie sollten daher Ihre Kosten beim ersten Beratungsgespräch (telefonisch) abklären.
 


Bei Beratungsbedarf und Umsiedlung gem. Naturschutzgesetz wenden Sie sich bitte an eines der hier aufgelisteten Mitglieder (Imker):
Liste wird ergänzt sobald sich weitere Vereinsmitglieder bereit erklären.

141118HornissenP-060Hanel, Hans-Peter, Bienensachverständiger  -  Imkerei Peters Bienenwelt
53881 Euskirchen, OT Flamersheim, Lerchenweg 5  -  Tel: 02255-952595
                                                   zum Vergrößern des Zertifikats klicken Sie bitte auf die Grafik!

 

Mitglieder des BZV Rheinbach, die Ihre Wespen und Hornissen umsiedeln, sind keine Seiltänzer.
Bitte, haben Sie dafür Verständnis, dass Wespen und Hornissennester, die sich an Stellen befinden, die für normale Menschen nur erreichbar sind, wenn sie leichtfertig mit ihrem Leben spielen, nur dann entfernt werden können, wenn Sie dafür sorgen, dass entsprechendes Gerät - wie z.B. eine Hydraulik-Plattform an Ort und Stelle zur Verfügung steht.

 

Einträge gem. Datenschutzordnung des BZV Rheinbach, Art.7:
Der Verein bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit an, sich und seine Imkerei mit einem öffentlichen Profil auf der Vereins-Website zu präsentieren. Hierzu zählen wir auch die Veröffentlichung von Dienstleistungsangeboten wie Schwarmfang u.ä.
Löschungen, Eintragungen, Ergänzungen, Berichtigungen u.a. werden auf Veranlassung des Mitgliedes zeitnah, spätestens jedoch innerhalb eines Monats vorgenommen.

alphabethische Reihenfolge

Vereinsmitglieder, die ebenfalls auf dieser Seite gelistet werden möchten, sollten ihren Wunsch per eMail - info@bzv-rheinbach.de  - oder auch mündlich kundtun! Gleiches gilt für Textänderungen und Korrekturen von Schreibfehlern.

 

vorherige Seite

Zum Anfang 

nächste Seite

Aufnahme-
antrag

 

 

 

 

(zum Einsehen bitte in das entsprechende Feld klicken!)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So., 26.08.2018 - BZV Rheinbach

Sommerfest am Bienenstand

mehr Informationen
 

 

 

 

Sa., 01.09.2018 - Bienenmuseum Duisburt

Keine Angst vor dicken Brummern

Fortbildungsseminar im Bienenmusum in Duisburg
Ref: Dr. Pia Aumeier

mehr Informationen
 

 

 

 

Do., 06.09.2018 - BZV Rheinbach

Imkertreffen

des BZV Rheinbach um 19:00 Uhr im Merzbacher Hof

mehr Informationen
 

 

 

 

Fr., 14 - Di., 18.09.2018 - Rheinbach

Großkirmes in Rheinbach

mehr Informationen
 

 

 

 

Sa., 22.09.2018 - BZV Bechen (Kürten)

Honiglehrgang DIB

im Schulungsraum am Lehrbienenstand, Zum Tierheim 1 in Kürten-Weier

mehr Informationen
 

 

 

 

Mo., 01.10.2018 - Rheinland-Pfalz

Erster Herbstferientag

in Rheinland-Pfalz

mehr Informationen
 

 

 

 

Mi., 03.10.2018 - Bundesrepublik Deutschland

Tag der Deutschen Einheit

mehr Informationen
 

 

 

 

Do., 04.10.2018 - BZV Rheinbach

Imkertreffen

des BZV Rheinbach um 19:00 Uhr im Merzbacher Hof

mehr Informationen
 

 

 

 

 

 

 

Varroabefall überwachen, Honigernte...

Aufgaben des Imkers im Monat August:   Varroabefall überwachen / Sommertrachternte (Ende Juli / Anfang August) - Spätsommerpflege Wirtschaftsvölker (Teilen und Behandeln (incl. MS- o. OS-Behandlung) bzw. AS-Behandlung nach der Honigernte und erster Futtergabe oder komplette Brutentnahme) / Auffütterung
Komplette Brutentnahme
(Dr. Ralph Büchler) hierbei kann die Erfordernis einer zusätzliche Behandlung mit Ameisensäure nicht ausgeschlossen werden! Mit der Behandlung kann bereits 14 Tage vor der Honigernte begonnen werden.

weitere Informationen
 

 

 

 

 

 

 

Anfänger- u. Honigkurse

Der Bienenzuchtverein Rheinbach bietet diese Kurse
in diesem Jahr nicht an.

Anfängerkurse anderer Anbieter haben z.Zt. bereits
begonnen.
Im Bienenmuseum (Kreisimkerverband) Duisburg
(Entfernung ca.100 km) können Sie Seminartage z.Zt. auch
noch einzeln  buchen -  Kursgebühr: 25,- €/Tag
 

 

 

 

Neues von der Varroamilbe
Neue Behandlungsalternativen?

(Dr. P.Aumeier, Dr. O.Boecking, Dr. G.Liebig  - RUB+LAVES)

Neue Behandlungdsalternativen -
Antagonisten?, Pheromon- / Kairomonfallen?, Resistente Bienen?  -  Spannend, allerdings noch Zukunftsmusik
Imkern nach dem BIV-Projekt   -   weiterlesen...
 

 

 

 

Honig-Schulung / Sachkundeprüfung

Gemäß Vorgabe des Imkerverbandes Rheinland - ist Voraussetzung für den Erhalt von Gewährverschlüssen und zur Vermarktung des Honigs unter dem DIB-Warenzeichen die erfolgreiche Teilnahme an einem Honigschulung durch einen “anerkannten Referenten”.
Zur Bestätigung des erfolgreichen Abschlusses der Honigschulung erhält der/die Teilnahmer/in ein Teilnahme-Zertifikat auf einer vom IV Rheinland zur Verfügung gestellten Urkunde.Vom IV Rheinland anerkannte Referenten für Honigschulungen können Sie dieser Liste entnehmen.
Honigschulungen, die von anerkannten Referenten durchgeführt werden, werden zu gegebener Zeit auf dieser Homepage vorgestellt.
 

Honiglehrgänge anerkannter Referenten:
(Datum, Veranstalter, Ort) :

22.09.2018

BZV Bechen in Kürten-Weier

06.10.2018

Bienenmuseum in Duisburg

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch erhältlich:

Chronik

Chronik

150 Jahre
Imkern in Rheinbach

für € 5,00 je Exemplar
(incl. Porto u. Verpackung)
Interessenten melden sich bitte telefonisch (Ansprechpartner finden Sie unter Kontakte)
oder per eMail
info@bzv-rheinbach.de
 

 

 

Bannerm700n

Bienenzuchtverein Rheinbach