Ihr Standort:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Imkerkalender - Imkern im Jahresverlauf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Imkerkalender

Imkern im Jahresverlauf

 

 

 

 

 

Bevor Sie den Ausführungen von Pseudo-Fachleuten glauben schenken und hierdurch ggf. Ihre Bienen umbringen, sollten Sie hier in den Ausführungen von Frau Dr. Pia Aumeier nach Antworten auf  Ihre Fragen suchen!
Ihre Monatsbetrachtungen sind Leitfaden für junge und alte Imker!

 

Direkt

  zum aktuellen Monat

 


Januar
 

01. Januar:
Konnten auch Ihre Bienenvölker fristgerecht dem IV Rheinland gemeldet werden?
Wenn nicht, haben Sie ggf. ab heute ein Problem! - Einzelheiten hierzu sh. Mitglieder- und Beitragsordnung!
 

01. Januar: Meldung des Völkerbestandes an die Tierseuchenkasse!
TSK NRW: Meldung der Anzahl der Bienenvölker im Bereich NRW (Anzahl der Bienenvölker incl. geplante Bestandserweiterung plus geplante Höchstanzahl der Ableger) an die Tierseuchenkasse NRW.
Online-Meldungen sind zwischen dem 02.01. und dem 28.02. möglich. -
www.landwirtschaftskammer.de/landwirtschaft/tierseuchenkasse/meldung 
Kosten: € 1,00 je Volk je Jahr, mind. jedoch € 10,00 je Jahr
Neuimker haben ihre Bienenhaltung zu Beginn der Bienenhaltung der Tierseuchenkasse anzuzeigen!

TSK RLP: erhebt ab 2021 wieder Beiträge für Bienen- und Hummelvölker in Höhe von € 10,00 je Jahr unabhängig von der Anzahl der gehaltenen Völker.
https://www.tierseuchenkasse-rlp.de/de/startseite/
Die erste Meldung ist per Post einzureichen! Anschließend sind Online-Meldungen möglich.

Neuimker haben ihre Bienenhaltung zu Beginn der Bienenhaltung der Tierseuchenkasse anzuzeigen!

Veterinäramt / -ämter: Mitteilung der Anzahl der Bienenvölker an die zuständigen Veterinärämter mit Angabe der Aufstellungsorte!
Kosten: keine
Neuimker haben ihre Bienenhaltung zu Beginn der Bienenhaltung den zuständigen Veterinärämtern anzuzeigen!!

01. Januar: Ende der Behandlungsfristen!
Ab sofort sind jegliche Behandlungen von Wirtschaftsvölkern, deren eingetragener Honig in Verkehr gebracht werden soll, einzustellen! - Keine Ameisensäure! Keine Milchsäure! Keine Oxalsäure! Und erst recht keine fettlösliche Behandlungsmittel!
 

Imkerei mit Herz und Hirn: (Monatsbetrachtung Januar - Dr. Pia Aumeier)
Bienen sterben doch nicht...? - 10 lange Jahre, von 2006 - 2017, häuften sich die Medienberichte zum Thema “Honigbienensterben”.
Erst 2018 realisieren Blätterwald, Funk und Fernsehen, ebenso wie Umweltschützer und medienaktive Protagonisten aus der Bienenszene, was seriöse Studien schon lange belegen: deutsche Honigbienen in den Händen versierter Imker hatten nie Probleme ...
weiterlesen - Dropbox Dr. Pia Aumeier - Die neue Bienenzucht - Monatsbetrachtung Januar
 

 


Februar
 

Hilfe, mein Volk ist tot (Monatsbetrachtung Februar - Dr. Pia Aumeier)
E-Mail vom 23. Dezember 2019 - Subject: Fehler?
Hallo Pia, welchen Anfängerfehler habe ich gemacht? Von 2 Imkern habe ich je ein Jungvolk im Juli und August erhalten. Alle 2 Wochen Milbengezählt, im Sommer alles im grünen Bereich. Die AS-Behandlung habe ich sehr spät, am 12. Oktober (Temperatur von 18°C, Liebig-Verdunste) gestartet. Sie war erfolgreich, entsprechende Anzahl toter Milben auf der Windel. Die Völker saßen bei Übernahme bereits auf 7 bzw. 8 Rähmchen, das eine musste ich gleich mit einer zweiten Zarge erweitern. Es war groß, hatte aber vor der Einwinterung unter 5.000 Bienen, dafür aber viel Futter. ...

weiterlesen - Dropbox Dr. Pia Aumeier - Die neue Bienenzucht - Monatsbetrachtung Februar
 

 


März
 

Alle Völker sind gesund (Monatsbetrachtung März - Dr. Pia Aumeier)
Das kann ich spätestens jetzt - im März - berühigt gehaupten. Denn für die aktuelle Saison habe ich schon im vergangenen November vorgesorgt: ein Bienensachverständiger (BSV) meines Vereins war zu Besuch an meinen Ständen, hat alle Völker begutachtet und Futterkranzproben gezogen, Proben aus je 6 Völkern kamen gemeinsam in einen Probenbehälter, der BSV hat sie mit einem Probenbegleitschein ans Bieneninstitut Mayen versandt. Einige Wochen später - im Laufe des Januars - erhalte ich die Analyseresultate: auch diesmal ist alles “negativ”. Das ist positiv! Es konnten keine Sporen der anzeigepflichtigen Tierseuche “Amerikanische Faulbrut” gefunden werden. ...
weiterlesen - Dropbox Dr. Pia Aumeier - Die neue Bienenzucht - Monatsbetrachtung März
 

 


April
 

Gelungener Kaltstart (Monatsbetrachtung April - Dr. Pia Aumeier)
Spätestens ab April blühen Massentrachten wie Kirsche, Apfel, Weißdorn oder Löwenzahn. Die Bienen beginnen die “heiße Phase” der Vorbereitung der Schwarmzeit. Sie erbrüten Paarungspartner für die künftigen Königinnen und etwa 1.500 Jungbienen täglich. Ab jetzt wachsen Bienenvölker. Und das weitgehend unabhängig von Kälterückschlägen. ...
weiterlesen - Dropbox Dr. Pia Aumeier - Die neue Bienenzucht - Monatsbetrachtung April
 

 


Mai
 

Gelungener Kaltstart (Monatsbetrachtung Mai - Dr. Pia Aumeier)
Ende April / Anfang Mai erreichen Wirtschaftsvolk-Königinnen ihre maximale Eilegerate. Drei Wochen später schlüpfen dann täglich 2.000 neue Arbeitskräfte. Jede von ihnen möchte dann 5 Brutzellen versorgen. Aber 10.000 Eier pro Tag, das schafft selbst die beste Königin nicht. Arbeitslose Bienen, DAS ist ein Hauptgrund für Schwarmlust. ...
weiterlesen - Dropbox Dr. Pia Aumeier - Die neue Bienenzucht - Monatsbetrachtung Mai
 

 


Folgemonate
 

Folgemonate (aus Monatsbetrachtung 2020l - Dr. Pia Aumeier)
Links werden in Kürze eingestellt.
Wer nicht abwarten will, ist herzlich eingeladen, vorab folgenden Link zu nutzen!

Dropbox Dr. Pia Aumeier - Die neue Bienenzucht - Monatsbetrachtungen 2020
 

 

-

 

Datenschutz und Internet - Auszug aus der Datenschutzerklärung des BZV Rheinbach,

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Datenübertragung im  Internet (z.B. die Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen und nicht lückenlos vor dem Zugriff durch Dritte geschützt werden kann.
Aus diesem Grund werden die vom BZV Rheinbach genutzten E-Mail-Empfangsadressen von Zeit zu Zeit geändert.
Die jeweils gültigen Adressen erhalten Sie über die Seite Service.
E-Mails, die Sie vom BZV Rheinbach erhalten, enthalten immer eine private E-Mail-Absenderadresse. Absenderadressen, die auf den BZV hindeuten, gibt es nicht. Diese sind nicht vom BZV Rheinbach.

Homepage:
Jeder Nutzer des Internets hinterlässt Spuren (IP-Adresse und mehr). Das gilt auch für die Nutzung dieser Homepage.
Der BZV Rheinbach setzt aber insbesondere hier die gesetzlich vorgegebenen Vorschriften sowie die selbst auferlegten Datenschutzbestimmungen um.
Kontaktformulare werden keine benutzt, Newsletter nicht versandt, Cookies nicht eingesetzt. Website-Analysedienste ebenfalls nicht genutzt und Plugins sozialer Netzwerke sind in die Vereins-Homepage nicht eingebunden.

Sobald Sie jedoch einen unserer Links nutzen, befinden Sie sich u.U. auf einer “fremden” Website. Auf die Handhabung des Datenschutzes anderer Website-Betreiber (z.B. YouTube) haben wir keinen Einfluss.
Den kompletten Text der Datenschutzordnung entnehmen Sie bitte der Seite Impressum !
 

Nutzung von persönlichen Daten auf dieser Website:

Mitgliederdaten, die von Vereinsmitgliedern zur internen Kommunikation freigeben wurden, befinden sich im geschützten Bereich der Website. Dieser ist nur Vereinsmitgliedern zugänglich. Der Zugang erfolgt durch Anmeldung via Login-Name und Passwort.
Die Teilnahme an den Inhalten des geschützten Mitgliederbereichs ist freiwillig.

Mitgliederdaten im öffentlichen Bereich
Der Verein stellt personenbezogene Daten seiner Funktionsträger (Vorstand, Sachverständige u.a,) in den öffentlichen Bereich seiner Homepage. Alle Träger mit öffentlicher Funktion (z.B. Vorstand) erklären sich mit  der Nennung der nach aktueller Rechtsprechung gesetzlich geforderten Daten sowie von einer kurzfristigen Kontaktmöglichkeit (Telefon und/oder E-Mail-Adresse) einverstanden.
Zudem bietet der Verein seinen Mitgliedern die Möglichkeit, sich und ihre Imkerei mit einem öffentlichen Profil auf der Website des Vereins zu präsentieren.
Die Nutzung dieser Service-Seiten - z.Zt. “Bienenprodukte”, “Schwarmhotline”, “Wespen und Hornissen” und “Gesucht/Gefunden” - ist freiwillig. Wer diese Seiten nutzen möchte, ist aufgefordert, zuvor das Formblatt

Erklärung zur Verwendung persönlicher Daten für Service-Leistungen

ausgefüllen und rechtskräftig unterschrieben an den Vereinsvorstand zu senden.
Wer die Möglichkeit der Veröffentlichung einer Anzeige unter Gesucht/Gefunden nutzen will, ohne zuvor die o.g. Erklärung vorgelegt zu haben, sende bitte einen Veröffentlichungsauftrag mit dem Textvorschlag für sein Angebot bzw.sein Gesuch an info@bzv-rheinbach.de.
Durch den Veröffentlichungsauftrag wird der  BZV Rheinbach ermächtigt, die persönlichen Daten für die Anzeige zu nutzen.
Welche Daten das genau sind bzw.welche zur Nutzung freigegeben werden, entnehmen wir in diesem Fall dem Vorschlagstext, in den die zu verwendenden Daten einzuarbeiten sind!
Beispiel:    Hermann Mustermann, Imkerei und Bienenzucht.
Im Garten 27, 12345 Musterstadt - Tel: 00000 11111 oder  +49 238 12345678, E-Mail: imkerei@mustermann.de..
Dieses Verfahren ist auch von allen sonstigen Interessenten (Nicht-Mitgliedern) anzuwenden, die die Seite Gesucht/Gefunden für ihre Angebote und Gesuche nutzen möchten.

Ein Recht auf Veröffentlichung besteht jedoch nicht. Produkt-Werbung für Dritte ist nicht vorgesehen.

 

 

 

 

 

(Zum Einsehen bitte in das entsprechende Feld klicken!)

 

  Such-
  funktion

  Versuchen
  Sie es!

  Nur für
  Mitglieder

  Kennwort-
  geschützt

 

 

 

 

 

 

_Img_MS_0874ae0a-824a-4b37-977c-5ae8bfe16c96

© Friedrich-Löffler-Institut  -  Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit     -     Stand: heute -

Amtlich festgestellte Fälle von Amerikanischer Faulbrut sind auf der Karte als rote Punkte dargestellt.
Letzte Änderung: 25.08.2020
Neue Sperrbezirke: RSK (Windeck) + Kreis AK

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen unserer Bienensachverständigen!

Link zum TierSeuchenInformationsSystem - TSIS, Faulbrut-Sperrbezirke

 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr !

 

Do., 04.02.2021 - BZV Rheinbach

Imkertreffen

des BZV Rheinbach um 19:00 Uhr im Merzbacher Hof - Aufgrund der Corona-Pandemie als Video-Konferenz - Erstteilnehmer bitte beim Vorstand anmelden!

 

Sa., 13.02.2021 - BZV Rheinbach

Neuimkerlehrgang - Schnupperkurs

des BZV Rheinbach um 09:00-17:00 Uhr im Merzbacher Hof - Aufgrund der Corona-Pandemie evtl. als Video-Kon.
ferenz
- Teilnahme bitte beim Vorstand anmelden!

 

So., 14.02.2021

Karneval

 

Do., 04.03.2021 - BZV Rheinbach

Ord. Mitgliederversammlung 2021 (?)

des BZV Rheinbach um 19:00 Uhr im Merzbacher Hof (?)

 

Mo., 29.03.2021 - NRW + RLP

Osterferien - Beginn

-

 

Aufgaben im Monat Dezember:

Restentmilbung
Sh. Imkern im Jahresverlauf - Mt. November

 

 

 

Imker - Weiterbildungs- und Anfängerkurse 2021

  Bienenzuchtverein Rheinbach

Neuimkerlehrgang 2021 - ab   Sa., 13.02.2019
Kursgebühr: 160,- € (incl. Schulungsmappe “Grundwissen für Imker)
Ref: Markus Radscheit, MSc u. Gärtnermeister, Michael Czerwinski, Erwerbsimker
 

Im Übrigen empfiehlt der BZV Rheinbach die Kurse folgender Veranstalter:-

Bienenmuseum (Kreisimkerverband) Duisburg

Kurs ab 13.02.2021 - Kursgebühr: 160,00 €
Ref. Dr. Pia Aumeier, Dr. Gerhard.Liebig (Schnupperkurs) - Bienenwissenschaftler     -     Entfernung: 111 km
 

Bienenzuchtverein Bechen

Kurs ab 20.02.2021 - Kursgebühr: 160,00 €
Ref. Dr. Pia Aumeier, Dr. Gerhard.Liebig u. Patricia Beinert, Dipl.Biologin - Bienenwissenschaftler
Entfernung: 84/74 km
 

Fachzentrum Bienen und Imkerei Mayen

Ref: Dr. Christoph Otten, Bienenwissenschaftler, Johannes Kraus, Imkermeister     -     Entfernung: 62 km
 

Imkerverein Schleidener Tal

Entfernung: 50 km
 

VHS Voreifel

-

 

Honigschulungen / Sachkundeprüfung

Gemäß Vorgabe des Imkerverbandes Rheinland ist Voraussetzung für den Erhalt von Gewährverschlüssen und zur Vermarktung des Honigs unter dem DIB-Warenzeichen die erfolgreiche Teilnahme an einer Honigschulung durch einen “anerkannten Referenten”.
Zur Bestätigung des erfolgreichen Abschlusses der Honigschulung erhält der/die Teilnehmer/in ein Teilnahme-Zertifikat auf einer vom IV Rheinland zur Verfügung gestellten Urkunde.
Vom IV Rheinland anerkannte Referenten für Honigschulungen können Sie diese Liste entnehmen.
Anforderungen an die Benennung von Referenten ...
Honigschulungen, die von anerkannten Referenten durchgeführt werden, werden zu gegebener Zeit auf dieser Homepage vorgestellt.

 

Honiglehrgänge mit anerkannten Referenten:
(Veranstalter, Ort, Termin)

im Bereich des KIV Bonn:

 BZV Rheinbach

 

Frühjahr 2021 - genauer Termin steht noch nicht fest!

Sonstige:

 Bienenmuseum Du

 BZV Köln-Porz

 BZV Bechen

 IV Schleidener Tal

 

Voraussetzung
für die Zulassung zur Schulung


Schulung zum Bienensachverständigen - BSV

Die Schulung zum Bienensachverständigen (BSV) ist in der Imkerschaft sehr beliebt, obwohl sie mit etlichen Verpflichtungen einhergeht. Wer an der Schulung für Bienensachverständige teilnehmen möchte, muss einige Kriterien erfüllen. So muss der Interessent seit mindestens zwei Jahren einem Imkerverein angeschlossen sein, seit drei Jahren Bienenvölker bewirtschaften und seine Bereitschaft zur Unterstützung der Veterinärverwaltung erklären. Die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit als BSV in den imkerlichen Organisationen des Landes NRW und RLP wird vorausgesetzt. Auf Grund der unterschiedlichen Verordnungen in den Bundesländern, wird die Schulung länderspezifisch durchgeführt.
Weiteres ggf. unter https://imkerverbandrheinland.de/


Schulung zum Honigsachverständigen - HSV

Wer an der Schulung für Honigsachverständige teilnehmen möchte, muss ebnfalls einige Kriterien erfüllen. So muss der Interessent seit mindestens zwei Jahren einem Imkerverein angeschlossen sein, seit mindestens fünf Jahren Bienenvölker bewirtschaften, erfolgreich eine Honigschulung absolviert haben, seine Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit als HSV in den imkerlichen Organisationen des Landesverbandes (IVR) erklären.
Weiteres ggf. unter https://imkerverbandrheinland.de/


Anforderungen an die Benennung
von Referenten für Honigschulungen

Sh. hierzu: Anforderungen an die Benennung ...

-

 

Copyright: 2016-2021
BZV Rheinbach e.V.
Alle Rechte vorbehalten

Layout, Gestaltung sowie Bilder unterliegen dem Urheberrecht.
Jegliche Weiterverwendung des Angebots bedarf der    Zustimmung des Betreibers!

Die Verwendung sämtlicher von uns veröffentlichten Kontaktdaten zur gewerblichen  Werbung ist ausdrücklich nicht erwünscht, es sei denn wir hatten zuvor unsere schriftliche Einwilligung erteilt oder es besteht bereits eine Geschäftsbeziehung. Der Anbieter und alle auf dieser Website genannten  Personen widersprechen hiermit jeder kommerziellen Verwendung und  Weitergabe ihrer Daten.

Ihre download-Geschwindigkeit ist abhängig von der Geschwindigkeit Ihres Internetzugangs und Ihrer Hardwareausrüstung!

Der Zugang zum Mtgliederbereich erfordert die Eingabe der aktuellen  Zugangsdaten !

 

 

 

Lizenzfreies Foto - Shutterstock.com

Bienenzuchtverein

Home - BZV Rheinbach

 Rheinbach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10

11

12

13

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1

2

3

4

5

6

7

8

9

Bienenzuchtverein Rheinbach u. Umgebung e.V.

Erster Vorsitzender:
Dr. Peter Heuschen  -  Tel: 02225-911 02 62

Für eine E-Mail an alle 4 Mitglieder des
Geschäftsf. Vorstandes gleichzeitig  klicken Sie hier!

Auskünfte über Verein, Mitgliedschaft u.a. sind auch vom Schriftführer H-Peter Hanel unter 02255-81 15 erhältlich.

1.Vorsitzender

2.Vorsitzender

Kassiererin

Schriftführer

Dr. Peter Heuschen. 1. Vors.

Karl Ehrenholz, 2. Vors.

Natalie Wiehlpütz, Kassiererin

H-Peter Hanel, Schriftführer

Dr. P. Heuschen

K.Ehrenholz

N. Wiehlpütz

H-P.Hanel

Ihre Ansprechpartner - der Vorstand

Für alle Korrespondenz mit dem Verein, insbesondere für alle Anmeldungen zu vom BZV angebotenen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen
--

 benutzen Sie bitte ausschließlich die E-Mail-Adresse
 des Geschäftsführenden Vorstandes-